Schönheitsoperationen – Statistiken und Wissenswertes

Die traumhafte Bergwelt, der Schweizer Käse, die berühmte Schokolade, dafür ist die Schweiz in aller Welt bekannt. Was viele nicht wissen ist, dass das kleine Alpenland auch bei den Schönheitsoperationen weit vorne liegt. Wie die Statistik zeigt, werden hier deutlich mehr Schönheitsoperationen durchgeführt wie in Deutschland, Spanien oder Frankreich. Die Gründe, warum sich immer mehr Menschen aus kosmetischen Zwecken unter das Messer legen, sind unterschiedlich. Oft liegt es an der Person selbst, Außenstehende sehen den scheinbar so großen Makel gar nicht als richtiges Problem an. Wenn allerdings ein Körperteil so großen Kummer bereitet, dass man sich nicht mehr in den Spiegel sehen mag, könnte eine Schönheitsoperation wieder zu mehr Lebensfreude verhelfen.

Statistiken zu den Gründen für Schönheitsoperationen

Was für die einen völlig absurd ist, bietet anderen einen Ausweg aus jahrelangem Leiden: Sich der Schönheit zuliebe unter das Messer legen zu lassen polarisiert. Nicht jeder kann nachvollziehen, unter welchem Druck sich Betroffene befinden, bevor sie sich zu diesem Schritt entscheiden. Egal ob es sich um den vermeintlich zu kleinen Busen oder die ungeliebten Fettpölsterchen am Bauch handelt, jeder muss in seinem Körper leben und nicht jeder kann diesen so hinnehmen wie er ist. Kosmetische Mankos können dazu führen, dass man sich von der Umwelt völlig zurückzieht. Nicht selten kommt es zu schwerwiegenden Depressionen. Die Gedanken kreisen nur mehr um dieses eine Thema, nämlich den zu kleinen Busen, die Falten im Gesicht oder andere Schönheitsfehler, die oft für einen selbst schwerwiegender sind als für Außenstehende. Was sich Betroffene von dem Eingriff erwarten? Statistiken geben Auskunft darüber:

  • Mehr als vier Fünftel aller, die sich einer Schönheitsoperation unterziehen, möchten sich danach einfach wieder wohler in ihrer Haut fühlen
  • Mehr als 40 Prozent möchten einen Schönheitsfehler beheben
  • Ungefähr ein Drittel gibt an, nach der Operation auf das andere Geschlecht attraktiver wirken zu wollen

Warum gerade jetzt Schönheitsoperationen immer mehr im Kommen sind, hat verschiedene Ursachen. Schon jeher haben viele Probleme damit älter zu werden. Mit einer Schönheitsoperation will man diesen Prozess verzögern und möglichst lange jugendlich wirken.

Interessante Statistiken zum Thema Schönheitsoperationen

Foto: sasint / pixabay.com

Wenn es nach der Statistik geht, ist Griechenland Weltmeister bei den Schönheitsoperationen. In diesem während der letzten Jahre krisengeschüttelten Land legten sich 2016 pro 10.000 Einwohnern 268 unter das Messer. Die Schweiz ist mit 119 Personen im Vorderfeld zu finden. Mehr Schönheitsoperationen als hierzulande gibt es von den europäischen Ländern außer in Griechenland noch in Italien und Belgien. Die weltweit am häufigsten durchgeführte Schönheitsoperation ist die Brustvergrößerung. Fast 16 Prozent aller Eingriffe betreffen den Busen. Gleich danach folgt die Fettabsaugung, auch die Augenlidkorrektur ist häufig gefragt. Wenn man die Statistiken über Schönheitsoperationen ansieht, wird rasch klar dass anscheinend mit ihrem Aussehen deutlich mehr Probleme haben wie Männer. Immerhin werden 86,2 Prozent aller Eingriffe an Patienten weiblichen Geschlechts durchgeführt. Bei Männern stehen andere Themen im Vordergrund als bei Frauen: Bei ihnen stehen Augenlidkorrekturen an erster Stelle, gefolgt von Operationen an der Nase. Bei Männern kommen außerdem Haartransplantationen dazu.

Haartransplantationen – die Statistiken und Facts

Spannend sind auch die Zahlen bezüglich Haartransplantationen. Hier lässt sich nämlich geschlechtsspezifisch ein genau umgekehrter Trend erkennen als bei den Schönheitsoperationen im Allgemeinen: 86 Prozent aller Haarverpflanzungen werden nämlich an Männern durchgeführt. Das bevorzugte Alter für diese Behandlung liegt zwischen 30 und 49 Jahren. Eine Haartransplantation in Deutschland kostet zwischen 4.500 und 5.000 Euro. Abhängig ist der genaue Preis von der Zahl der zu verpflanzenden Grafts. Im Durchschnitt werden bei einer Transplantation 1.000 bis 2.000 Grafts verpflanzt. Weltweit wurden im Jahr 2017 636.000 Haartransplantationen auf der ganzen Welt durchgeführt. Vorreiter in Sachen Haartransplantationen ist die Türkei. Ein Grund, warum es zum Medizintourismus in der Türkei kommt sind die deutlich günstigeren Preise. Hier eine Statistik der Kosten pro Graft in verschiedenen Ländern:

• Deutschland: 2,20 Euro pro Graft
• Österreich: 2,10 Euro pro Graft
• Schweiz: 3,25 Euro pro Graft
• Türkei: 0,80 Euro pro Graft

Lässt man sich also 1.000 Euro verpflanzen, liegt der Preisunterschied zwischen der Türkei und der Schweiz bei 1.900 Euro. Kein Wunder also, warum viele den Eingriff lieber im Süden durchführen lassen. Dabei sind die Methoden in der Türkei dieselben wie in Mitteleuropa. Warum man Haartransplantationen und andere Schönheitsoperationen in der Türkei deutlich günstiger durchführen kann als hierzulande, liegt an die geringeren Kosten: Sowohl die Miete für die Klinikräume als auch das Personal sind günstiger zu haben. Dazu kommen niedrigere Betriebskosten. Aus diesen Gründen ist es für die Patienten günstiger, den Flug in die Türkei zu bezahlen als sich in der Schweiz oder in Deutschland einer Haartransplantation zu unterziehen. Die meisten Kliniken in der Türkei bieten umfassende Rundumpakete an. Darin ist nicht nur der Preis für den Eingriff, sondern auch der Aufenthalt in einem guten Hotel und die Nachbehandlung inkludiert. Somit kommt man trotz der Auslandsreise immer noch deutlich günstiger weg, als wenn man sich Haare in der Schweiz verpflanzen lässt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere